Action-Adventure, Adventure, Jump 'n' Run

Tomb Raider Legend

Tomb Raider Legend

Nach Tomb Raider: Angel of Darkness hat wohl kaum jemand mehr damit gerechnet, dass ein neues Tomb Raider Game erscheinen würde. Nicht nur die Fans waren enttäuscht, sondern Eidos Interactive reagierte auch sofort und entzog dem Vater des Spiels Core Design die Lizenz am Spiel. Sie  übergab sie an Crystal Dynamics.

Der Wunsch könnte nicht offensichtlicher sein, Eidos wünschte sich den Neuanfang, den er sich schon bei Tomb Raider: Angel of Darkness erhofft hatte. Viele Fans glaubte genau daran nicht mehr, die Enttäuschung bei Angel of Darkness war einfach viel zu groß. Der Untergang der Serie war praktisch bescheinigt, wie sollte Tomb Raider nach Angel of Darkness je wieder die alte Stärke wieder erlangen, die den Flair von Tomb Raider ausgemacht hat?

Vor allem mit einem Studio, das für kaum ein Spiel bekannt war? Also ich als Beagle kannte Crystal Dynamics nur durch ihr Spiel: 102 Dalmatiner, dass zwar weit vor meiner Geburt erschien, jedoch für mich als Hund ein wahnsinns Highlight war. Ein Spiel, wo man einen Hund steuert, geil.
Aber gut, darum geht es hier nicht. Es geht darum, ob Crystal Dynamics aus Tomb Raider etwas machen konnte.

Yep, sie konnten und dieses Tomb Raider sollte eins der besten Tomb Raider seiner Reihe werden. Natürlich völlig neu aufgelegt und absolut weit weg von dem, was Core Design in seinem ersten Spiel entwickelt hat, aber Crystal Dynamics konnte gar keine anderen Weg gehen, als das komplette Spiel nochmal von Anfang bis Ende zu restaurieren, um daraus etwas Neues zu machen. Und das durfte der Spieler dann 2006 mit Tomb Raider Legend selbst erleben.

Lara Croft in Tomb Raider Legend
Lara Croft in Tomb Raider Legend
Tomb Raider Legend
Tomb Raider Legend

Doch worum geht’s in Tomb Raider Legend?

 

Lara sucht mal wieder etwas. Natürlich sucht sie etwas, sie ist der Profi in „Suchen und Finden“.

Sie hat damit im ersten Teil begonnen und nie wieder damit aufgehört und auch ein neuer Entwickler ändert nichts daran, dass sie das Spiel „Suchen und Finden“ zur Königsdisziplin macht und dies in einer Form, dass jeder Hund darauf neidisch werden kann. In diesem Fall sucht sie nach dem Schwert Excalibur, im Gegensatz zu den sonstigen Teilen, versucht man sogar einen Grund zu erschaffen, wieso sie danach sucht.

Und wie es nicht anders sein kann, ist das Schwert schon lange nicht mehr ganz und wird auch sicher nicht nur von Lara Croft gesucht. In mehreren Leveln, auf den unterschiedlichsten Teilen der Welt, sucht Lara nach den Einzelteilen des Schwerts Excalibur, dabei immer im Wettlauf gegen ihre Feinde.

Dabei wird immer mehr aus Laras Vergangenheit offenbart und deutlich, dass noch sehr viel mehr hinter der Geschichte um Excalibur steht, als man zu Anfang vermutet hat. Man darf also gespannt sein, was am Ende der Reise für Lara, außer Excalibur, alles dabei rumkommt.

Lara Croft bei der Arbeit
Lara Croft bei der Arbeit
Natürlich manchmal auch overdressed
Natürlich manchmal auch overdressed

Aus eckig wird nun rund

 

Gut, in Angel of Darkness war Lara auch nicht mehr die eckige Polygonfrau, aber Tomb Raider Legend konnte da noch mal ordentlich was drauflegen und hat Lara eine fantastische Optik gegeben. Sie sieht nicht mehr aus wie Lara und doch ist sie noch ganz klar Lara. Und nicht nur Lara hat eine wunderbare Optik bekommen, auch wurde aus den sonst aus Bausteinen zusammengebastelten Leveln etwas Rundes gemacht.

Die Orte sind wunderschön, egal wo man sich gerade befindet. Sei es in Bolivien, Cornwell oder doch in Nepal. Die Optik hat einen sehr schönen Schritt in die absolut richtige Richtung gemacht. Ich war ja sogar hin und weg, immerhin kannte ich Lara sonst nur in eckig, habt ihr schon mal ein eckiges Venedig sehen, das eckige Hunde hat?

Ich schon und damals hat es funktioniert. Crystal Dynamics hat erkannt, dass es aber 2006 nicht mehr funktionieren kann, dafür gab es zu viele gute neue Grafikengines (hab Frauchen gefragt, wozu die da sind, sie hats mir so erklärt, dass selbst ich Beagle es verstanden habe. Je nachdem welche Spieleengine genutzt wird, kann man umso mehr aus der Optik rausholen.)

Auch die Steuerung wurde von Crystal Dynamics bearbeitet. Ich erinnere mich ja noch daran, dass die Steuerung der alten Spiele echt eckig waren, mein Frauchen so das ein oder andere mal geflucht hat, weil Lara sich nur Schrittweise drehen konnte oder allgemein einem Bewegungsmuster folgte, dem kein normaler Mensch folgen würde (zumindest hab ich sowas auf der Straße noch nicht gesehen und Frauchen geht ja mit mir oft raus). Jetzt ist es anders, es ist fließender und besser. Lara lässt sich realistischer steuern und Frauchen schien darüber wirklich dankbar zu sein. Sowas beobachtet man dann gerne. Sie hat mir auch gesagt, dass sie echt begeistert von der neuen Lara Croft und der Umgebung war.

Und Lara hat auch neues Spielzeug bekommen. Sowas find ich ja immer cool, als Hund freu ich mich immer darüber, wenn ich was Neues ausprobieren darf. Sie besitzt nun eine Taschenlampe, hat einen magnetischen Kletterhaken und eine PDA mit Karte, Infos und allem Drum und Dran. Also hat sie quasi ein Megaupgrade bekommen. Ich sollte mal mit meinem Frauchen darüber reden, dass mein Handtuch auch endlich mal ein Upgrade bekommt, immer ein blaues Handtuch zum Spielen ist auf Dauer auch echt öde.

Auch Realismus wurde eingebaut, neben ihren normalen Pistolen (die irgendwie immer noch unendlich viel Munition hat), kann Lara nur noch eine zusätzliche Waffe tragen. Macht Sinn, oder? Wenn ich einen Knochen in der Schnauze habe, dann kann ich ja auch nicht noch 20 andere zusätzlich tragen. Fand ich also echt cool, dass die Entwickler zumindest den Schein von Realität erwecken wollten.

Tomb Raider Legend
Tomb Raider Legend
Klettern, Klettern, Klettern
Klettern, Klettern, Klettern

 

Von Höckchen auf Stöckchen

 

Also ich kenn das ja von mir. Man macht gerade was, entdeckte was anders und vergisst, was man gerade gemacht hat und der Kreislauf ist unendlich. So kommt es einem allerdings auch in Tomb Raider Legend vor.
Lara beginnt ihre Reise in Bolivien, was auch total okay ist. Jede Reise braucht einen Start und ihr Ziel ist primär gar nicht erst das Schwert zu finden, sondern dem Tipp einer alten Freundin zu folgen. Das tun wir dann auch gemeinsam und finden am Ende des Kapitels Bolivien heraus, dass es um kein anderes Schwert als Excalibur geht.

Das Problem an der Sache ist, dass das Schwert zerbrochen ist….wieso?

Tja meine Lieben, damit Tomb Raider Legend einen Aufhänger hat, uns noch mehr Kapitel zu geben. Weiter geht es also nach Peru, wo wir besagte alte Freundin finden, die uns erklärt, wieso wir vorsichtig sein sollen. Alles kein Ding, Frauchen und ich haben unseren Spaß, entdecken alte Ruinen, genauso wie es in Tomb Raider sein soll. Läuft alles super. Da wird man als Hund noch nicht stutzig.

Wohin geht’s danach? Also mir als Hund schwebten ja sooo viele Orte vor, mystische und nicht mystische Orte, die doch Sinn machen, wenn man die Bruchstücke von Excalibur sucht.

Was erfahren wir dann, dank unserer ständigen Begleiter im Ohr? Wir müssen nach Tokio, wieso? Tja meine ihr Gamerfreunde, das haben mein Frauchen und ich uns auch gefragt. Kausaler Zusammenhang? Theoretisch gleich null, praktisch könnte man es auch so deuten: Es geht um ein Schwert, Tokio hat viele Schwerter, Tokio hat die Yakuza, was gibt das?

Klar, Lara muss nach Tokio und sich dort ein Schwertbruchstück besorgen. Was auch sonst. Und damit es noch realistischer wird, geht es ab nach Kasachstan. Hier konnten mein Frauchen und ich dann absolut gar keinen kausalen Zusammenhang mehr finden. Zumindest war der Level richtig cool gemacht, da kann man über sowas schon mal hinweg sehen.

Das gleiche gilt übrigens für den Level in England, der nicht ironischer hätte sein können. Das Schwertfragment unter einem König Arthus Museum? Echt? Ne ist klar, aber auch der Level hat, trotz seines nicht wirklich kausalen Zusammenhangs zu allem, wirklich viel Spaß gemacht. Doch das alles täuscht nicht darüber hinweg, dass die Entwickler sich wohl dachten: Wir brauchen coole Orte, wir denken uns einfach mal was aus und tun so, als würde es passen.

Sieg oder?
Sieg oder?
Vielleicht auch nicht...
Vielleicht auch nicht…

Gegner über Gegner mit Flummieffekt

 

Mich haben die Gegner ja stellenweise echt sehr an Hundespielzeug erinnert. Gerade, wenn Lara sie erschossen hat und sie meilenweit in den seltsamsten Posen durch die Gegend flogen um zu sterben, wenn ich hätte lachen können, ich hätte es getan, mein Frauchen hat es sogar getan.
Allgemein mangelt es Tomb Raider Legend nicht an Gegnern und auch wenn man eigentlich sehr viel flexibler als in den Vorgängern ist, haben die Entwickler irgendwie ein klein wenig an dem alten Kampfsystem festgehalten.

Ausweichen? Nur möglich, wenn man mit Lara unter Beweis stellt, dass sie Meisterturnerin ist und Flick Flacks in alle möglichen Richtungen macht. Also mein Frauchen könnte sowas übrigens nicht, aber Lara ist ja auch Lara. Die kann irgendwie alles, glaub ich zumindest. Sie ist zumindest dabei ziemlich cool, das reicht doch oder?
Yep, das reicht. Wie in den Vorgängern, ist es vollkommen schnuppe wie Lara sich gegen ihre Feinde behauptet, sie ist und bleibt ne coole Socke, die sich einfach alles erlauben darf und sieht dabei sogar noch gut aus. Also schaut man auch mal drüber weg, dass Lara eigentlich eine absolute Massenmörderin ist, um an ihre Ziele zu kommen.

Im Grunde ist das irgendwie ja jeder Grabräuber, ob und wie Lara damit schlafen kann? Auch über solche Fragen mach ich mir als Hund keine Gedanken, denn darum geht es schlicht und ergreifend auch gar nicht.
Aber bleiben wir mal bei der lustigen Flummiengin. Die funktioniert nicht nur bei Gegnern, sondern auch, wenn Lara gerade mal spektakulär in ihren Tod gesprungen ist. Sie macht dabei Verrenkungen, die sind der helle Wahnsinn und reichen nicht mal ansatzweise an das ran, was ich so in meinem Korb veranstalte, um eine gute Schlafposition zu finden. Sorgt also definitiv für einige gute Lacher.

Flieg Gegner flieg
Flieg Gegner flieg
Der weiß noch nicht, dass er fliegen wird
Der weiß noch nicht, dass er fliegen wird

Motoradfahrten, definitiv kein Lacher

 

Eine Sache ist leider besonders negativ aufgefallen, dabei ist Tomb Raider Legend ansonsten so unfassbar gut.

Die Motoradfahrtsequenzen, die das Spiel nicht nur einmal eingebaut hat. Die sind nicht nur viel zu lang und absurd, nein, die Steuerung ist auch einfach furchtbar.

Frauchen hat sich da echt drüber aufgeregt, stellenweise die Lust daran verloren es ein 10tes Mal zu versuchen. Sie sollen spektakulär sein und werden dadurch leider einfach nur lächerlich und weil sie nicht schon lächerlich genug sind, zieht man sie so sehr in die Länge, dass man sich leider fragen muss, was die Entwickler sich dabei gedacht haben.

Sicherlich so viel, wie die Auswahl der Orte, an denen Lara nach den Schwertfragmenten sucht. Aber gut, sie durften nicht unerwähnt sein, wenn ihr ein gutes Tomb Raider nach Angel of Darkness erleben wollt, dann müsst ihr wissen, dass es dort Motorradpassagen gibt, die einem die Haare grau werden lassen.

Es sieht so harmlos aus
Es sieht so harmlos aus
Ist es aber nicht...
Ist es aber nicht…

Die Dialoge, definitiv ein Lacher

 

Ich würde mal Laras Begleiter in die Kategorie Dialoge zum Lachen packen, sie sind zwar definitiv nicht die Einzigen, bei denen mein Frauchen wirklich lachen mussten, aber sie bringen sie am häufigsten. Zip und Alister sorgen permanent dafür, dass man sich nicht nur über ihre schlechten Dialoge lustig macht, sondern sich auch wünscht, dass Lara ihre Funkverbindung im Ohr einfach mal wegschmeißt, damit Stille herrscht.

Ich weiß, was sich die Entwickler dabei gedacht haben, ehrlich. Sogar für einen Hund war das offensichtlich. Lara sollte realistische Unterstützung bekommen, damit auch erklärt wird, wo sie auf ihrem PDA ständig die neusten Infos herbekommt. Aber mussten es unbedingt Zip und Alister sein und müssen die unbedingt permanent quatschen, selbst dann, wenn man eigentlich gerade eine epische Szene vor sich hat und sich dann nur denkt: “Klappe, ihr Deppen?”
Auch die Witze sind mehr als Fachfitze zu betrachten, die klappe nicht wirklich.
Nicht das Lara sich besser anstellt, auch sie bringt hin und wieder Sachen, wo ich als Hund mir die Pfote über die Augen lege.

Ich zitiere nur einmal, dass eine anerkannte Archäologin und Grabräuberin so einen Satz von sich gibt wie „In jeder Mythologie gab es Steine und Schwerter.“
Ehrlich Lara? Dafür muss ich keinen Studienabschluss in Archäologie haben, um mir sowas zu denken, davon ab, dass die Aussage nicht pauschaler hätte sein können. Aber gut, sie hat die Abschlüsse und Diplome irgendwo in ihrem Manor rumhängen, vielleicht darf sie dann solche flachen Aussagen treffen. Ich weiß es nicht und eigentlich erwarte ich trotzdem mehr.

Auch Laras Feinde übertrumpfen sich ständig in einem „Wer bringt den schlechtesten Dialog“. Gut sind sie darin alle, so ist es nicht, deswegen kann man sich da auch nicht entscheiden.
Klingt jetzt alles sehr negativ, oder? Na ja, es darf nicht unerwähnt bleiben, aber alles in allem schaffen die Dialoge es, die Story gut zu vermitteln, selbst wenn einmal ein paar harte Aussetzer dabei sind, die einen daran glauben lassen, dass Hunde doch schlauer sind als Menschen.

Zip und Alister, die Dauerredner
Zip und Alister, die Dauerredner
Aber auch die Feinde sind nicht besser
Aber auch die Feinde sind nicht besser

Fazit zu Tomb Raider Legend

 

Das Spiel verspricht nicht zu viel, okay zugegeben nach dem Vorgänger hat auch keiner mehr wirklich was erwartet. Umso schöner ist es doch eigentlich, wenn man sich nur verbessern kann, oder?
Crystal Dynamics hat sich aber überlegt, dass sie sich nicht nur verbessern wollen, sie wollen Lara eine neue Richtung geben. Das haben sie geschafft, seit Tomb Raider 2 und 3 gab es definitiv kein so gutes Lara Croft Spiel mehr. Selbst jetzt noch lohnt es sich die PS 3 oder den PC anzuschmeißen und das Spiel durchzuspielen. Es dauert auch gar nicht lang, an manchen Stellen kommt es einem sogar zu kurz vor, aber das macht absolut gar nichts. Aller Neuanfang will gut überlegt sein, da darf man auch gerne mal das Spiel etwas kürzer gestalten, dafür aber auch wieder richtig gut.

Gehen wir also die drei Punkte durch:
Story: Sie ist vorhanden und durchaus sehr spannend, selbst dann noch als man sich fragt, wieso man eigentlich an die absurdesten Orte gehen muss, um die Schwertfragmente zu finden. Da gibt’s von mir volle Punkte.

Atmosphäre: Na ja, die könnte besser sein. Wird gerade dann gestört, wenn Zip und Alister ihre Slapstickkomödie zum Besten geben. Da gibt es definitiv viel Luft nach oben, auch wenn es manchmal wirklich Laune macht, Ruinen und neue Orte zu erkunden.

Gameflow: Der ist soweit ganz gut gelungen, Crystal Dynamics hat sich nicht lumpen lassen und Lara ein neues Bewegungssystem gegönnt, das die gute Dame auch wirklich gebraucht hat. Allerdings kann man eher weniger darüber hinwegsehen, dass die Engine dafür sorgt, dass gerade die Gegner flummartig durch die Gegend hopsen, wenn sie sterben. Das macht es doch etwas arg makaber.

Daher gibt es von mir für Tomb Raider Legend das silberne Pfötchengütesiegel:

Pfütchengütesiegel Silber
Pfötchengütesiegelsilber

Spielt es selbst und macht euch selbst ein Bild, trotz einiger Lücken ist es wirklich eines der gelungensten Tomb Raider seit Tomb Raider an den Start gegangen ist. Crystal Dynamics hat es geschafft, Lara Croft wieder Leben einzuhauchen und ich als Hund bin darüber echt dankbar, denn so können Frauchen und ich auch die nächsten Spiele genauer beschnüffeln.

Ihr habt absolut keine Zeit selbst zu zocken? Auch da hab ich wie immer etwas für euch.
Die liebe Katze ist Tomb Raider Meisterin, sie liebt alles, wo ein Tomb Raider drin und drauf steht und hat deswegen einfach alles von Tomb Raider Let’s Played. Daher kann ich euch die Katze wirklich nur empfehlen:

 

Ihr wollt doch bei jemand anderen reinschauen? Auch der Panda hat es Let’s Played, schaut einfach mal hier entlang:

 

 

 

Ihr wollt es selbst spielen? Für PS 3 gibt es seit längerer Zeit eine Collectors Edition, wo ihr die gesamte Crystal Dynamics Tomb Raider Trilogie in einem bekommt, auch gar nicht mehr so teuer. Ansonsten gilt wie immer der PS Store oder Steam als gute Anlaufstelle. Genauso natürlich Amazon.
Ihr habt es schon längst gezockt? Dann hinterlasst mir doch einen Kommentar und sagt mir, wie ihr den damaligen Neuanfang von Lara Croft empfunden habt.

Bis dahin reicht euch die Pfote und freut sich euch im nächsten Review zu lesen,
euer Beagle on Games, der Beagle der sprechen kann.

 

 

Tagged , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.