BeagleTalk

BeagleTalk mit der CupcakeKatze (Part 1)

CupcakeKatze im BeagleTalk Part 1

Der Beagle hat sich die CupcakeKatze (leidenschaftliche Tomb Raider und Horrorgame Let’s Playerin) geschnappt und seinen ersten BeagleTalk gemacht, dabei ist so unfassbar viel bei rumgekommen, dass ich vor der schweren Frage stand, ob das Interview gekürzt oder in zwei Parts veröffentlicht wird.

Da der Beagle das nicht alleine entscheiden konnte, hat er die Power der Katzencommunity genutzt und Ihr habt entschieden, dass jeder Leser nun mit zwei Parts leben muss. Aber ich glaube, dass keiner bei so einer guten Unterhaltung traurig darüber ist.

Doch bevor wir starten, muss ich erst einmal der lieben Misses Coolio dafür danken, dass der Beagle dieses wunderschöne Bild von der Katze und sich als Beitragsbild nutzen durfte 🙂

Also here we go, der Beagle und die Katze schnacken eine lange Runde:

 

Beagle: Hallo Liebe Katze, du bist das erste Opfer meines neuen Formats BeagleTalk, nun was will ich hier eigentlich mit dir machen?
Ist doch klar, dich mal aufs Korn nehmen, warum du zockst und was deine Nostaglie so richtig zum Schwingen bringt. Immerhin dreht sich meine Seite ja um nichts anders, aber meine Meinung alleine wäre sooo furchtbar öde.
Und da ich gleichzeitig noch zeigen möchte, dass Katze und Beagle nen gutes Team sind, bist du die Erste, mit der ich so ein feines Interview führe.

CupcakeKatze: Hallloooooo….

Beagle: Du weißt, dass kommt mit rein nech? 😀

CupcakeKatze lacht und zwinkert mir zu, was mir ein schwanzwedeln entlockt 🙂

Beagle: Jeder der sich Gamer oder auch Zocker nennt, hat ja meist schon in Kinderschuhen damit angefangen, also liebe Katze, wie war das bei dir? Wie bist du zum zocken gekommen? Ich wette das interessiert hier so einige.

CupcakeKatze: Jawohl, hat tatsächlich damals alles schon dank meinem Papa angefangen. Ich glaube ich saß am PC-Stuhl bevor ich selber draufklettern konnte. Was hatten wir da noch, ich glaub es war Windows….92-95 😀

Beagle: Yep, das kennt mein Frauchen auch noch, sie hat auch durch ihren Papa angefangen 🙂

CupcakeKatze: Sehr gut, so muss das sein. Ja, der hat mich damals tatsächlich schon an die ersten Spiele gesetzt und so hat das eigentlich total früh angefangen, generell mit PCs und mit Spielen.

Beagle: Und welche Spiele hat dein Papa dir erlaubt zu spielen?

CupcakeKatze grübelt: Also ganz damals, was hatten wir denn da… Ah, Commander Keen verschiedene Teile, Jazz Jackrabbit, ich weiß gar nicht, ob du das kennst.

Beagle: Ich nicht, aber bei meinem Frauchen klingelt da was, sie wird’s sicher kennen 😀

CupcakeKatze nickt wissend: Ja, das waren unsere Highlights und Jill of the Jungle, also so richtig, richtig alte Spiele waren das.

Beagle guckt bestürzt: Und Monkey Island war nicht dabei?

CupcakeKatze empört: Doch, doch das war auch dabei. Das kam aber glaub ich ein bisschen später bei uns an und natürlich viele Spiele, die ich vom Bild her direkt erkenne, aber deren Name ich schon gar nicht mehr weiß.

Beagle: Und dein Papa hat dich das alleine Spielen lassen oder hat er dir mehr so suggeriert, du machst zwar mit, aber eigentlich mach ich gerade?

CupcakeKatze: Ach ich durfte auch alleine spielen, aber das kam immer aufs Spiel an. Was bei uns damals dann z.B. Tradition wurde, war, dass es zu Weihnachten immer das neue Tomb Raider Spiel gegeben hat. Das hab ich dann auch mit Papa zusammen gespielt. Da saßen wir dann auch immer zu zweit am PC und hatten dann auch immer die Lösungshefte dabei und haben dann immer abgehakt, was wir geschafft haben.

Beagle Einwurf: Frauchen sagt immer, dass man früher viel mehr mit Lösungsbüchern gearbeitet hat und die Teil des Spiels waren, einfach damit man die Goodies auch bekommt.

CupcakeKatze: In jedem Fall, ich hab sogar noch alle Lösungsbücher zu den alten Tomb Raider Spielen.

Beagle: Frauchen auch, die könnte damit Leute zuschmeißen.

CupcakeKatze: Ja kann ich verstehen, und wenn ich heute dann eben Tomb Raider spiele, dann denk ich auch sofort an Weihnachten. Einfach wegen allem, so von der Musik und dem Feeling. Und das lustige war, wenn wir bei einem Endgegner nicht weiterkamen, dann haben wir immer meine Schwester geholt, die absolut gar nichts mit Spielen am Hut hat und die hats immer sofort geschafft.

Beagle: Und wie alt warst du da so?

CupcakeKatze grübelt noch intensiver: Oh, hmm. Bei Tomb Raider war ich so acht oder so. Ist zwar immer noch recht früh für ein Tomb Raider, aber na ja.

Beagle hebt die Augenbraue: Ich glaube ich kenne kaum einen Gamer, der noch heute intensiv zockt, der nicht so früh mit solchen Spielen angefangen hat. Ist ja nicht so, dass da großartig Gewalt zelebriert wurde.

CupcakeKatze: Ja eben und das konnte jeder auch soweit unterscheiden, dass das jetzt nur ein Spiel ist. Wer wäre da auf die Idee gekommen, dass eckige Tiere echt sind.

Beagle nickt fleißig: Oder die heiße Diskussion darüber, dass Lara Croft 1998 noch eckige Brüste hatte, was ja direkt als sexistisch galt.

CupcakeKatze: Das hat mich als Kind echt so gar nicht interessiert, ich bin nie auf die Idee gekommen, dass das irgendwie sexistisch sein könnte.

Beagle: Ja, Frauchen sagt auch immer, dass die Diskussion auch erst aufkam als der Feminismus recht groß geschrieben wurde. Da gab es schon andere bedenklichere Sachen in Tomb Raider.

CupcakeKatze: Ja eben, ich war mir z.B. auch immer total klar darüber, dass ich mit Knarren durch den Dschungel laufe und das ich das nicht in Wirklichkeit machen möchte. Für mich war das damals alles total harmlos.

Beagle bekommt große Augen: Ich glaub ich würde mir auch sorgen machen, wenn du das tun würdest 😀

CupcakeKatze: Keine Sorge, ich würde euch vorher Bescheid sagen 😀

Beagle: Klingt nach einem Deal, dann filmen wir das und machen daraus liveaction Tomb Raider 😀 Nennt sich dann Katzen Tomb Raider 😀 Aber gut, wenn wir gerade eh bei Tomb Raider sind, dann bleiben wir doch auch mal direkt da, was war denn dein absolutes Tomb Raider Lieblingsspiel? Und bitte nur die Alten so bis Tomb Raider Legend.

CupcakeKatze: Ja, sowieso ich mag die Alten eh lieber als die Neuen, muss ich einfach so sagen.

Beagle legt den Kopf schief: Redest du von den Neuen oder den ganz Neuen?

CupcakeKatze: Ne von den alten alten.

[Damit ihr Leser versteht was Katze und ich meinen: Tomb Raider 1 bis 6 sind die Alten, Tomb Raider Legend bis Underworld die Neuen und Tomb Raider 2013 und Rise of the Tomb Raider die neuen Neuen.]

CupcakeKatze: Davon ist mein Lieblingsspiel das Dreier, weil das von den Level her auch so abwechslungsreich war. Das war also wirklich mein aller liebstes. Von den neueren wäre es von der Chronologie her ja Anniversary, Legend und Underworld und da war Underworld glaub ich so der Beste von.

Der Beagle bekommt große Augen: Echt? Frauchen konnte sich nie dazu durchringen, dass auch wirklich zu Ende zu zocken, irgendwie hat sie das nicht so gepackt.

CupcakeKatze: Ja, ich fand es tatsächlich auch schwierig, aber ich hatte damals im Lets Play auch Hilfe. Aber da war der Look einfach echt cool und das man auch Outfits wählen konnte. Aber trotzdem bin ich mit den dreien selbst nie wirklich ganz warm geworden.

Beagle: Aber zumindest sind wir uns da in allem doch sehr einig 😉 Das Dreier ist ja für uns beide ein Highlight, dabei wurde es echt recht oft zerrissen, weil es angeblich zu weit, zu groß und zu unübersichtlich war.

Was vielleicht auch daran lag, dass nach Zwei der Anspruch auch ein wenig zu hoch war. Dabei fand Frauchen Tomb Raider Zwei auch ziemlich gut. Es war zwar anders als Drei, aber hatte seinen Charme. Und wie stehst du zum Zweier?

CupcakeKatze: Oh ja, Tomb Raider Zwei war ein verdamm gutes Spiel.

Der Beagle grinst nur: Hätte mich aber auch gewundert, wenn du als Tomb Raider Guru den Zweier nicht gemocht hättest. Trotzdem war aber z.B. auch die Londonpassage im Dreier wirklich ein Highlight in Tomb Raider 3, was waren deine Highlights?

Katze: Oh ja London in jedem Fall, aber auch die Südsee und der Anfang von der Antarktikas. Das war einfach echt schön.

Der Beagle nickt bekräftigend: Ja, in jedem Fall. Aber Frauchen kam nicht so recht mit dem Endgegner klar, Spinnen sind nicht so ihre Freunde. Daher hat Frauchen übrigens die Endcredits, das erste Mal bei dir im Lets Play gesehen 😀

CupcakeKatze: Ich war aber auch so, wenn ich selbst gespielt habe, hab ich immer zu den Endgegnern gespielt, aber nie die Endgegner gemacht, zumindest nicht alleine. Und erst durch das Let’s Playen bin ich dazu gezwungen gewesen, die Spiele komplett alleine durchzuspielen. Früher war das echt so gar nicht mein Ding.

Beagle: Was du mir eine schöne Überleitung gibst, war das denn auch der Grund, wieso du mit dem Lets Playen angefangen hast? Oder war es doch ganz anders?

CupcakeKatze: Damals hab ich noch in Worms gewohnt und in Mainz studiert und ein Freund von mir hat das gemacht. Dabei wusste ich das nicht mal, zocken war nie so das große Thema zwischen uns. Aber er hat mir dann irgendwann einmal ein Video geschickt von Dream of the Blood Moon, was er selbst Lets Played hat, weil ich so ein wenig auf der Suche nach Gruselspielen war.

Dann hab ich mir das angeguckt und dachte mir nur ähhh Lets Play irgendwas?
Danach hab ich das mal gesucht und hab erst Mal gesehen, was es dahinter alles so gibt und, dass das voll die Sache auf Youtube ist und hab mir dann irgendwann gedacht, dass ich das auch machen könnte. Und dieser Freund, der selbst heute nichts mehr macht, der hat mir dann so alle Basics gezeigt.

Beagle: Und warum der Name CupcakeKatze?

CupcakeKatze grinst: Das war auch so eine lustige Geschichte, ich hab nach einem Namen gesucht, war damals schon ein Katzenfan und zu dem Zeitpunkt hatte ich gerade einen Snoopy Cupcake Schlafanzug an, da ich auch backen mag, da war der Name aufeinmal da.

[Der Beagle möchte kurz anmerken, dass Snoopy ebenfalls ein Beagle darstellen soll. So langsam wird die Geschichte von Katze und Beagle immer interessanter. Ich scheine überall zu sein :D]

Beagle: Und du hast mit Tomb Raider angefangen?

CupcakeKatze: Ich hatte ganz am Anfang zwei Projekte. Das war Doom 3 und Anniversery.

Beagle grinst: Danach bist du ja auch immer in deiner Tomb Raider Ecke geblieben oder? Mein Frauchen hat dich kennengelernt als die große Tomb Raider Lets Playerin.

CupcakeKatze nickt: Ja, ist auch bei den meisten so. Und ich merk immer, wenn ich ein Replay davon mache oder eine hartcore Challange, wie viele Leute dann auch wiederkommen und zugucken, die schon ewig mit dabei sind, für die aber sonst so die anderen Projekte nichts waren und plötzlich sind sie wieder da. Das find ich echt immer total schön.

Beagle: Ist ja auch eine schöne Sache, wenn man merkt, dass die Katzencommunity immer klappt. Aber ja, Frauchen und ich freuen uns auch schon, du hast ja angekündigt, dass du noch ein paar Tomb Raider Spiele Replayen wirst und wir sind natürlich sofort dabei.

CupcakeKatze: Auf jeden Fall, sobald ich wieder einen Slot frei habe, werde ich das auch machen.

Beagle: Apropos Slots, du hast im Moment ja sogar vergleichsweise echt viel laufen….

CupcakeKatze: Ja, im Moment hab ich auch wieder mehr Projekte als ich geplant hatte. Ich hätte vermutlich eins weniger, wenn nicht gerade The Evil Within 2 rausgekommen wäre. Und jetzt sind es natürlich auch zwei Wochenendprojekte geworden.

Beagle: Wobei man bei Harry Potter 4 jetzt auch nicht traurig sein braucht, wenn es zu Ende ist.

CupcakeKatze lacht: Nee, ganz sicher nicht. Aber für Little Nightmares hat es sich wirklich gelohnt.

Beagle: Frauchen sagte mir, dass Little Nightmares echt kurz war.

CupcakeKatze: Ja, das Hauptspiel war etwas kurz, aber ich hab noch den DLC.

Beagle grinst fies: Würdest du denn da eine Kaufempfehlung geben?

CupcakeKatze lacht und denkt kurz nach: Ja doch, es war auch nicht so teuer, ich glaube so 20 Euro oder so. Und ja, es war sehr kurz, dass stimmt schon. Aber die Atmosphäre war einfach echt cool und wer so ein bisschen auf den grotesken Tim Burton Stil steht, für den ist das für zwischendurch schon eine coole Sache.

Beagle: Dann muss ich Frauchen mal sagen, dass sie sich Little Nightmares endlich kaufen soll. Frauchen und ich kennen deine Mitternachtsprojekte ja jetzt schon etwas länger, wie sind die eigentlich zustande gekommen?

CupcakeKatze: Eigentlich total witzig, als ich neu angefangen habe auf Youtube, da konnte man noch nicht fest einstellen, wann die Videos hochgeladen werden und ich hab meistens morgens vor der Arbeit aufgenommen, gerendert und gleichzeitig freigestellt und die meisten habe dann auch direkt morgens geguckt. Das war dann immer so um 7 oder so.

Und viele Leute haben mir dann auch einfach gesagt, dass sie morgens am besten dazu kommen und dann ist es irgendwie erst einmal bei 7 Uhr geblieben. Tatsächlich hab ich viele Leute, die auch einfach Nachtschicht gearbeitet haben und denen kam das gelegen.

Dann hab ich einfach mal angefangen um Mitternacht freizuschalten, weil ganz viele Leute entweder mitten in der Nacht gucken oder eben noch vor dem schlafen gehen. Funktioniert übrigens besonders gut bei den Gruselspielen. Außerdem ist es letztendlich egal, wann man ein Video hochläd, es ist ja immer verfügbar. Der eine guckt es sofort, der andere, wenn er eben Zeit hat.

Der Beagle schaut verlegen: Frauchen und ich müssen uns outen, wenn wir nicht dazu kommen es sofort zu gucken, dann sammeln wir fürs Wochenende und gucken alle am Stück. Dann kommt die Katzenpower besser durch. Daher dann auch oft die Flut an Kommentaren am Wochenende 😀

CupcakeKatze: Das machen aber tatsächlich auch echt viele wie ihr zwei.

Beagle: Frauchen und ich geben da auch immer gerne Kommentare ab, ob Feedback oder weil uns was aufgefallen ist. Ist ja irgendwo auch Beagleliebe, die man da verteilt, wenn man Kommentare schreibt.

CupcakeKatze: Ja und das ist auch immer voll schön, das machen an und für sich echt wenig Leute.

Beagle nickt bekräftigend: Yep, ich glaub viele sind es mittlerweile einfach schon gewöhnt, dass die ganz Großen eh nicht mehr antworten und gar nicht merken, dass es auch noch Leute gibt, die echt Community nahe sind. Und du selbst machst damit ja auch unfassbar viel Fansupport, wenn du auf jeden Kommentar antwortest.

CupcakeKatze nickt: Ja, aber was bringen mir meine Videos denn, wenn ich nicht auf die Kommentare antworte? Die gehören einfach mit zum Video dazu. Letztens hat jemand was ganz altes von mir geschaut und kommentiert, ich hab drauf geantwortet und er war echt überrascht, dass ich geantwortet habe, obwohl das Video schon so alt war.

Mir ist das egal wie alt ein Lets Play ist, ich freu mich über Kommentare, dann wird darauf natürlich auch geantwortet.

Beagle: Du bist ja auch echt lange mittlerweile dabei, ohne eine falsche Zahl sagen zu wollen, ich weiß sie gar nicht so recht, aber ich guck dich echt schon ewig, da glaub ich aufs Wort, dass sich die Leute drüber freuen, wenn du auch bei alten Projekten noch antwortest.

CupcakeKatze wirft ein: 2013 glaub ich.

Beagle: Boa das sind ja schon 5 Jahre …[der Beagle stoppt]…., wenn ich jetzt nicht spontan falsch gerechnet habe, du weißt ja, Frauchen unterstellt mir immer, dass ich sowas nicht kann.

Aber gut, dann bist du ja schon echt fast solange wie der Betagott dabei, der hat glaub ich 2011 oder 2012 angefangen. Mit dem hab ich ja angefangen und eigentlich ist es ganz witzig, über ihn bin ich auf Bruugar gestoßen, darüber dann auf den Mettbaron und durch den wiederrum auf dich. So eine richtig schöne Würstchenkette 😀

CupcakeKatze: Ja, aber die Ketten gibt es unter Lets Playern einfach. Als ich angefangen habe Gruselletsplays zu suchen, bin ich auf den Bruugar gestoßen, Bruugar hat auf Luna verwiesen und ich hab den geguckt und dann haben Bruugar und Mettbaron was zusammen gemacht und ich bin auf Mettbaron gestoßen und so geht’s dann auch meist immer weiter.

Beagle Einwurf: MARIO UND LUIGI!!! (bitte ein Kommentar, wer den Insider sofort erkennt ;))

Katze: JAAA, das war schon echt gut.

 

Da CupcakeKatze und ich doch viel zu reden hatten und ich euch Leser ja nicht überwältigen möchte, ist dies die richtige Stelle um einen Cut zu setzen. Was erwartet euch im zweiten Teil unseres Interviews? CupcakeKatze verrät wieso ihr das Let’s Playen noch heute so viel Spaß macht, warum die Harry Potter Games für sie pure Nostalgie sind, warum Core Design sich Tomb Raider Angel of Darkness vielleicht doch lohnt und noch vieles mehr.

Seit daher auch bei Part 2 dabei, wenn es heißt Beagle und Katze sind ein Team und schnacken eine Runde über Games und Nostalgie.

 

Bis dahin reicht euch die Pfote und sieht euch doch hoffentlich selbstredend in Part 2,

Euer Beagle on Games, der Beagle der sprechen kann

Tagged , , , , , , ,

5 thoughts on “BeagleTalk mit der CupcakeKatze (Part 1)

  1. Moooiiiin, schöner 1. Part. 🙂 Und damit ich meine Kommentar-Pflicht für den Insider getan. 😀 Es haben sich aber ein paar Fehlerteufel eingeschlichen. Wenn das Frauchen möchte, könnte ich mal drüber gucken und rausfischen, was mir auffällt? 🙂

    1. Danke für das schöne Feedback.
      Sehr gerne darfst du dich austoben, Frauchen war nicht ganz auf der Höhe beim lesen des Ganzen, daher ist der Beagle dankbar für alles was gefunden wird 😉

  2. immer wieder schön, etwas von der Tochter zu lesen 😀 der Papa war auch ganz gerührt… Es stimmt, auf den Stuhl kamst Du ganz am Anfang noch nicht von alleine, der war zu hoch. Aber das hat sich schnell geändert. PAC-Man hast Du anfangs auch gerne gespielt. Aber das dollste war, dass Du mich (in diesem zarten Alter wohl gemerkt!) angeflaumt hast, als ich auch mal am PC saß: “Mama, was machst Du da, lösch nur ja nix!” Da hat mich dann doch der Ehrgeiz und ich hab versucht, mein analoges Dasein ein Stück weit aufzugeben…
    Bin schon gespannt auf den 2. Teil!

    1. Ohh, da ist der Beagle ja ganz berührt von Mama Katze was zu lesen 🙂
      Jap, auch ich kann mir gut vorstellen, dass die liebe Katze das gesagt hat 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.