Was ist das Pfötchengütesiegel

Ein Review ist nur ein Review, wenn es eine Bewertung hat

 

Natürlich mach ich mir auch als Hund Gedanken, wie ich ein Spiel bewerten kann.
Immerhin nennt sich das Ganze ja auch Review, selbst wenn ich mir Frauchens alte Games etwas genauer anschaue.
Nachdem ich eine lange Runde darüber geschlafen habe, bin ich zu folgendem Schluss gekommen und Beagle- und Gamerfreunde, ich bin richtig stolz auf mich.

Ich bin über mich hinausgewachsen und hab über meinen Hundekeks und Körbchenrand geschaut, um euch ein Bewertungssystem zu geben, dass mich wiederspiegelt:

 

Das „Pfötchengütesiegel“

 

Was heißt das genau? Also es ist im Grunde ganz einfach, ich als Hund denke ja generell eh immer etwas einfacher als ein Mensch. Ich habe mir drei Kategorien überlegt, die mir beim Zuschauen von Games wichtig sind, damit sie mir gefallen. Immerhin Review ich auch Games, die zwar unterhaltsam waren, aber vielleicht keine wirklichen Highlights der Gamergeschichte.

 

Die drei Kategorien

 

1. Die Story des Games:

Ja, ich als Hund leg unfassbar viel wert, dass das Spiel mich auch wirklich unterhalten hat, dass mir die Story etwas gegeben hat. Vielleicht sogar zum Weinen gebracht hat oder zum Lachen. Oder ich hatte einen riesen Wau-Moment oder was auch immer zur Story dazu gehört.

2. Die Atmosphäre

Natürlich gehört dazu auch, die Atmosphäre. Ist ein Spiel besonders unheimlich, besonders niedlich gewesen oder hat mich auf andere Weise berührt, dann zählt das zwar vielleicht nicht generell zur Story, hat aber doch etwas in mir bewirkt und das muss ganz einfach bewertet werden.

3. Der Gameflow

Unter Gameflow kann man sicherlich einiges verstehen. Ich mein damit aber vor allem, ob mein Frauchen flüssig durch ein Spiel gekommen ist oder, ob sie sich erst noch mit der Steuerung abmühen musste oder das Spiel verbuggt war, so dass wir beiden das Spiel gar nicht wirklich genießen konnten. Damit wird die Story eines Games nicht schlechter, es macht die Laune aber schlechter. Es kostet mich und mein Frauchen Nerven um die eigentlich wirklich gute Story oder Atmosphäre zu genießen.

 

Das Bewertungssystem

 

Ist genauso simpel, wie ich es als Hund bin. Sind alle drei Kategorien erfüllt, dann gibt es das goldene Pfötchengütesiegel.
Sind nur zwei der Kategorien erfüllt, dann gibt es das silberne Pfötchengütesiegel.
Und erfüllt ein Spiel sogar leider nur eine einzige Kategorie, dann bekommt es nur ein bronzenes Pfötchengütesiegel.

Was sagt die Bewertung aus

 

Sie sagt zumindest nicht aus, dass das Spiel absolut schlecht ist, wenn es schlecht wäre, dann würde ich mich dafür nicht mal aus meinem Körbchen bewegen. Es gibt euch einfach nur einen kleinen Anhaltspunkt, woran ihr euch orientieren könnt.
Nur weil ich als Hund euch ein gutes Game vorschlage, dass einmal erschienen ist, so müsst ihr das ja nicht für voll nehmen. Manchmal reichen große braune Kulleraugen einfach nicht aus, um euch davon zu überzeugen, dass ihr ein gutes Spiel verpasst habt.

Deswegen gibt es von mir das „Pfötchengütesiegel“. Unter jedes Fazit schreibe ich etwas zu den drei Kategorien, damit ihr seht, wieso ich welches „Pfötchengütesiegel“ bei welchem Spiel verteilt hab.

Der Rest ist dann eure Entscheidung, aber es würde mein Hundeherz höher schlagen lassen, wenn ihr dank mir eure alte Konsole einmal wieder auspackt und euch auf in alte Abenteuer stürzt.

 

Bis dahin reicht euch die Pfote und hofft euch in einem meiner Beiträge zu lesen,

Euer Beagle on Games, der Beagle der sprechen kann.